Eine Seelenrückführung kann Ihnen dabei helfen, generationsübergreifende Traumata zu überwinden und schlimme Erfahrungen zu verarbeiten. Sie kann sowohl psychische als auch physische Blockaden in Ihrem Körper lösen und somit zur Heilung des eigenen Ichs beitragen. Auch kann sie dabei helfen, Lösungsansätze für Probleme im partnerschaftlichen und beruflichen Bereich zu finden. Des Weiteren kann die Seelenrückführung eine tragende Rolle in der persönlichen Selbstfindung und Weiterentwicklung spielen.

 

Mithilfe der Reinkarnationstherapie können Antworten auf Fragen wie „Wer bin ich?“ und „Wo möchte ich hin?“ aufgespürt und im alltäglichen Leben integriert werden. Aber auch, wenn Sie einfach nur neugierig auf Ihre früheren Leben sind, können Sie eine Rückführung durchführen lassen. Ob Sie nun negative Erfahrungen in Angriff nehmen oder Ihre vorherigen Leben kennenlernen möchten – eine Seelenrückführung ermöglicht den Kontakt zu Ihrem inneren Ich und kann Ihr jetziges Leben auf vielen verschiedenen Ebenen bereichern.

Was ist eine Seelenrückführung?

Die Seelenrückführung (auch „Reinkarnationstherapie“ genannt), basiert auf der These, dass die Seele nach dem Tod eines Lebewesens den Körper verlässt und in einem neuen Organismus wiedergeboren wird. Ziel der Seele ist es dabei, sich weiterzuentwickeln und über den Tod des Individuums hinaus bestehende Lebensaufgaben zu erfüllen. Genau dort setzt die Seelenrückführung an. Sie ist eine spirituelle Methode, um die Seele mit ihren früheren Leben zu verbinden und verlorene oder konfliktbeladende Seelenteile aus dem Unterbewusstsein hervorzuholen.

 

Die Lehren der Reinkarnation haben ihren Ursprung im Buddhismus und Hinduismus. Erste verschriftliche Erfahrungen mit Rückführungen im Rahmen von Hypnoseverfahren wurden 1968 von dem britischen Psychiater Denys Kelsey publiziert. Wegbereiter für das Bekanntwerden von Reinkarnationstherapien im Westen ist der Psychiater Ian Stevenson. Er berichtete erstmals von Kindern, die sich ganz ohne Hypnose an Teile aus ihren früheren Leben erinnern konnten. Seine Publikationen in den Jahren 1966 bis 2005 fanden allgemein großen Anklang. Die Reinkarnationstherapie ist im Rahmen schamanischer Heilverfahren bereits seit vielen Jahrhunderten bekannt.

Wozu eignet sich eine Rückführung?

Eine Rückführung eignet sich immer dann, wenn Sie negative Glaubenssätze oder schlimme Erinnerungen verarbeiten wollen. Auch, wenn Sie nicht wissen, woher bestimmte Ängste und Traumata kommen, lohnt sich eine Rückführung, um den Ursachen genauer auf den Grund zu gehen. Sie ermöglicht daher, die persönliche Entwicklung zu verbessern und negative Energien zu aufzulösen. Mithilfe einer Rückführung werden Ihre Selbstheilungskräfte und Potenziale, derer Sie sich noch nicht bewusst waren, aktiviert.

 

Die Reinkarnationstherapie dient als Katalysator, um die eigene Heilung wieder in den Fokus von Körper und Seele zu stellen. Da dieses Heilverfahren bei in vielen verschiedenen Konfliktbereichen weiterhelfen kann, eignet es sich für jeden Menschen, der der ein inneres Gleichgewicht und neue positive Energie schöpfen möchte. Lassen Sie sich bei Interesse am besten von einem ausgebildeten Experten in einer schamanischen Praxis beraten. Dies gewährleistet ein sicheres Verfahren und professionelle Beratung. Ein sogenannter „Seelenbegleiter“ hat immer Ihr Wohlbefinden im Blick und sucht sowohl individuell als auch behutsam nach Lösungen für Ihre Beschwerden.

Wie funktioniert eine Seelenrückführung?

Die Rückführung startet mit bewussten Atemübungen, die Ihren Körper entspannen und in einen leichten Zustand der Trance versetzen. Dadurch sind Sie besser in der Lage, sich vom Alltag loszulösen und ganz auf Ihr Innerstes zu konzentrieren. Es handelt sich hierbei nicht um eine Form der Hypnose, Sie sind während der ganzen Sitzung bei Bewusstsein. Je nach Seelenbegleitung und individuellen Vorlieben kann diese Entspannungsphase auch musikalisch begleitet werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kernthema

Im nächsten Schritt beschreiben Sie Ihrem schamanischen Reisebegleiter alles, was Sie sehen und fühlen. Die Rückführung wird stets in einem geschützten Raum vorgenommen und nichts, was Sie sagen, wird einer Wertung unterzogen. Während Sie immer weiter von den Eindrücken Ihrer früheren Leben berichten, wird Ihr schamanischer Begleiter Sie mit spezifischen Fragen zum Kernthema Ihres Anliegens lenken. Sie werden mit den Teilen Ihrer Seele, die sie in Ihrem alltäglichen Leben verloren haben, wieder in Kontakt treten. Oft erscheinen diese Seelenanteile in Form von anderen Personen, sie können sich jedoch von Mensch zu Mensch unterschiedlich bemerkbar machen.

Seelenverlust beheben

Ziel ist es, den Seelenverlust zu beheben, indem der verlorene Anteil wieder in Ihr Bewusstsein zurückgeholt und mit ihrem jetzigen Ich verbunden wird. Im Anschluss an die Sitzung findet ein Integrationsgespräch statt, bei dem die geschilderten Erlebnisse mit Rückbezug auf spirituelle Lehren aufgeschlüsselt werden. Ihr schamanischer Therapeut beantwortet alle noch offenen Fragen und gibt Ihnen hilfreiche Tipps an die Hand, wie Sie besonders großen Nutzen aus den Begegnungen mit Ihren früheren Leben und versteckten Traumata ziehen können.

 

Eine Sitzung kann je nach Thematik von einer bis zu drei Stunden dauern. Häufig werden die Sitzungen auf Video oder CD aufgenommen und Ihnen mitgegeben, sodass Sie sich alle Details der Seelenrückführung beliebig oft anschauen und ins Gedächtnis rufen können.

Tipps für verlorene Seelen

Menschen, die Teile ihrer Seele verloren haben, sollten zunächst wissen, dass dies kein unwiderruflicher Zustand ist. Es gibt immer Mittel und Wege, die Seele zu heilen und verlorene Anteile zurückzuholen. Dafür bedarf es jedoch aktiver und bewusster Arbeit. Hier bieten sich schamanistische Rituale an, weil sie den Körper und die Seele im Ganzen betrachten und vielfältig auf individuelle Probleme eingehen können. Mit ihnen kann man nicht nur verlorene Seelenanteile wiederfinden, sondern auch negative Energien eliminieren und seelischen Schutz aufbauen.

 

Wenn Sie sich als eine verlorene Seele verstehen, ist es wichtig, dass Sie Vertrauen in sich und Ihre Fähigkeiten entwickeln. Der Schamanismus beruht auf der Annahme, dass alles in der Welt miteinander verbunden und der Mensch in der Lage ist, sich mit den höheren Dimensionen der Natur zu verbinden. Schöpfen Sie aus dieser Kraft und gehen Sie die Arbeit an Ihrem Seelenheil proaktiv an.

Sprechen Sie mit den Menschen in Ihrer Umgebung, machen Sie sich Ihrer persönlichen Traumata bewusst und versuchen Sie, Verbindungen zwischen diesen negativen Gefühlen und Ihren Beschwerden aufzuspüren. Scheuen Sie sich nicht, professionelle Hilfe von praktizierenden Schamanen in Anspruch zu nehmen. Diese können Sie bei einer Dissoziation Ihres geistigen Ichs und der Heilung Ihrer Seele effektiv unterstützen.

Fazit – die Seelenarbeit als Chance

Es lässt sich also festhalten, dass schamanische Heilverfahren im Allgemeinen und Rückführungen im Besonderen bewährte Methoden sind, die Seele zu heilen und zu neuer Stärke zu finden. Mit ihnen können sämtliche Problembereiche auf eine sanfte und naturverbundene Art und Weise angegangen werden. Professionell durchgeführte Reinkarnationsarbeit führt zu langfristigen und soliden Erfolgen der eigenen Wahrnehmung.

 

Sie kann dabei helfen, sich selbst und das eigene Leben bewusster wahrzunehmen und bestehende Traumata behutsam zu lösen. Ein weiterer Aspekt von Rückführungen ist, dass sie schmerzfrei durchgeführt werden können und für jedermann geeignet sind. Schamanische Berater sind dazu in der Lage, sich ohne Zeitdruck auf Ihr Leiden zu konzentrieren und Ihre Erfahrungen im Rahmen der Reinkarnationstherapie zu entschlüsseln. Sollten Sie also merken, dass Sie sich in Ihrem Leben gefangen oder blockiert fühlen, kann diese Form der seelischen Aufarbeitung eine geeignete Option für Sie sein.